A Travellerspoint blog

Road trip von adelaide nach Melbourne

Great ocean road

semi-overcast 17 °C

Tag 1: 6.9.2013
Unser trip startete am 6.9 am Flughafen in adelaide. Cherina und ich fuhren zu europcar wo wir unseren wagen abholten. Über Internet hatte ich einen tollen relocation deal gefunden. Somit kostete uns das auto nur 5$ / Tag. Da wir bei der Abholung erwähnten, dass wir vier Personen sein werden und auch dementsprechend viel Gepäck haben werden, war die dame so nett uns einen größeren wagen zur Verfügung zu stellen, genug Auswahl gab es ja. Wir bekamen einen Mitsubishi asx mit Automatik und allem was das Herz begehrt. Am Flughafen trafen wir auch camille. zu dritt fuhren wir Richtung belair, um jason abzuholen.

Unser weg führte nach Mount Gambier, wo wir die erste Nacht blieben. Auf der fährt stoppten wir an unterschiedlichen lookouts und interessanten platzen, unter anderem bei den Christmas rocks.

Über das Internet suchte ich Hostels und stieß auf the old Mount Gambier gaol, einem ehemaligem Gefängnis. Wir kamen gegen 19h an und bezogen unsere "Zelle".
Nachdem wir gekocht hatten, fuhren wir zu den cave gardens, eine höhlemitten in der Stadt.dort spielte es einen Film über einem aboriginies stamm begleiter mit einer lichtshow.

Weiter fuhren wir zu der umpherston sinkhole, wo man abend possums sehen kann. Die Tiere waren zutraulicher als wir dachten und fraßen uns sogar aus der Hand!

rps20130906_235254.jpgrps20130906_235345.jpgrps20130906_235416.jpgrps20130909_225305.jpgrps20130906_235448.jpgrps20130906_235628.jpg
rps20130907_231221.jpg
rps20130906_235941.jpgrps20130912_003249.jpgrps20130909_224237.jpg

Tag 2: 7.9.2013
Der morgen begann mit regen. Wir sehen uns das Gefängnis bei Tageslicht an und fuhren danach nochmals zur sinkhole, um auch diese bei Tageslicht zu sehen. Weiterging es Anden blue lake von mount Gambier. Es war übrigens die erste Ausfahrt für mich, hier ein photo als beweis:

Wir stoppten bei den wannon falls, die aber nicht sonderlich spektakulär waren.

Unser eigentliches Ziel hieß grampiansNp. Bei der hinfahrt nach halls gap, der hauptstadt, sahen wir immer wieder Kängurus, ein echidna - ameisenigel (!!!) und einen wunderschönen Regenbogen.

Da die Zeit zu kurz für einen langen walk war (es begann schon leicht zu dämmern) sprinteten wir zum pinnacle Aussichtspunkt. Man will ernsthaft nicht in Australiens Natur verloren gehen,...

Fotos, von den hunderten Kängurus die hier Überfall herumhoppeln.

Zurück vom walk suchten wir nach einer bleibe im NP. Wir fanden brambuks Hostel mit großem Aufenthaltsraum und Kamin. Es war nur niemand vor Ort um uns ein Zimmer zu geben,... Also gingen wir zum benachbarten indigenen Bildungszentrum, wo uns schließlich ein alter er, dezent angetrunkener Mann weiter half.

Wir kochten uns ein lecker abendessen und machten uns einen plan für den nächsten Tag.

rps20130912_004140.jpgrps20130909_225422.jpgrps20130909_225155.jpgrps20130909_225538.jpgrps20130909_225920.jpg86E56EE12219AC6817599C999072BCEC.jpgrps20130909_230133.jpgrps20130909_230341.jpgrps20130909_225700.jpgrps20130909_225759.jpgrps20130909_230447.jpgrps20130912_004828.jpg

Tag 3: 8.9.2013
Von den grampians fuhren wir (ich saß tatsächlich wieder am Steuer) Richtung warrnambool wo wir Einkäufe erledigten. Und dann war es so weit, wir fuhren auf die greatocean road auf. Immer wieder stoppten wir an schönen Aussichtspunkten bis wir zum port Campbell NP kamen mit all den populären populären Felsformationen. Unser Favorit war 'the grotto'. Das Wetter war echt okay und irgendwann fiel uns ein leuchtender kreis rund um die sonne auf, wir sahen ein halo, es war echt toll. Wir verbrachten über drei Stunden an den unterschiedlichen Stopps. Irgendwann fiel uns auf, dass uns die berühmten 12 Apostels fehlten... 15 km später kamen wir drauf, dass wir sie tatsächlich verpasst hatten, also drehten wir um. Wir fanden es ziemlich lustig, dass DAS tatsächlich passiert ist.

Danach fuhren wir weiter zum wreck beach bei den moonlight heads. Wir mussten über 350 stufen hinab steigen bis wir an den wirklich wunderschönen Strand kamen. Die Felsen hatten wunderschöne Farben und ich fand die mit Abstand schönsten Muscheln dort. Wir mussten einige hundert Meter gehen um an die Schiffsteile zu gelangen, wir mussten recht schnell sein, weil die Flut herein kam.

Auf unserem weg Richtung Apollo bay hielten wir noch am melba Gully State Park an, da es dort Glühwürmchen geben soll. Leiser war es viiiel zu kalt und viiiel zu dunkel und wir waren viiel zu schlecht ausgerüstet um durch den Busch zu marschieren...also setzen wir die fährt fort. Wir kamen am Apollo Bad backpackers Hostel an und waren ein wenig schockiert. Es war ein kleines Haus und schaute mehr aus, als ob es eine studentenbude wäre. Teller mit abgenagten Hühner Knochen lagen herum, zwei Typen kamen herum und fragen, ob sie hier Marihuana kaufen können,... Wir fühlten uns ein weeeenig verarscht, da der preis für das Hostel echt weitaus zu Joch für die Qualität der Unterkunft war. Unser Zimmer war Geschäfte 8 Quadratmeter groß und hatte zwei stockbetten, die mehr wie alte kinderbetten aussahen. Hahhaa, wir nahmens mit Humor und gingen nach dem essen schnell schlafen.

rps20130909_230615.jpgrps20130909_230733.jpgrps20130909_231013.jpgrps20130909_231208.jpgrps20130909_231301.jpgrps20130909_231445.jpgrps20130909_231856.jpgrps20130909_232033.jpgrps20130909_232313.jpgrps20130909_232414.jpgrps20130912_005746.jpgrps20130909_232542.jpgrps20130909_232653.jpg
rps20130910_002908.jpg

Tag 4: 9.9.2013
Wir verliesen Apollo bay und brachen in Richtung Melbourne auf. Wir fuhren noch immer auf der great ocean road und es wieder ein wunderschöner tag. Das meer war türkisblau und
Die Straße war sehr kurvenreich. Wir stoppten an vielen lookouts und an den Erskine Wasserfällen, sowie an den sheoak Wasserfällen. Auch beim Teddys lookout hielten wir an und schossen großartige Fotos.

Zuerst hatten wir vor von apollo bay nach torquay oder nach Geelong zu fahren und dort zu übernachten, aber wir konnten keine einzige Unterkunft finden. Wir machten in Lorne halt und ich aß einen pie. Weiter gings nach torquay, wo wir nach Unterkünften googelten. Wir entschieden gleich nach Melbourne durch zu fahren... Wir fanden ein Hostel in St. Kilda. Ich saß mich ans Steuer und los ging es. Ich hatte vor kurz vor der Stadt mit cherina Fahrer zu wechseln aber es gab keine Möglichkeit zu stoppen also fuhr ich in der rushhour im Sonnenuntergang nach Melbourne hinein. Es war riiiiichtig stressig, aber irgendwie wars auch witzig. In St. Kilda suchten wir dann nach einem Parkplatz und gingen dann ins beachhouse Hostel. Mit einem coupon bekamen wir die Nacht für nur 19$. Das Hostel war sehr dunkel und eng gestaltet, unser Zimmer hatte kein Fenster und unser Zimmer Kollege aus Italien bevorzugte es nur in unterhose herumzulaufen... Bald fiel und auf, dass sich die badezimmertüre nicht schließen lies, woraufhin wir uns beim duschen und Klo gehen hören konnten, was ziiiemlcih eigenartig war, Haha. Aber wir machten uns einen Spaß. In der Gemeinschaft Küche kochte ich risotto und wir suchten nebenbei nach einem neuen Hostel.

rps20130909_232849.jpgrps20130910_000734.jpgrps20130910_000847.jpgrps20130910_001116.jpgrps20130910_001609.jpg
rps20130910_002402.jpgrps20130910_001713.jpgrps20130910_001851.jpg
large_rps20130910_001438.jpgrps20130910_002258.jpgrps20130910_002531.jpgrps20130910_002738.jpgrps20130910_002042.jpg

Tag 5: 10.9.2013
Der letzte Tag mit unserem mietauto war abgebrochen. Wir checkten um 10uhr aus unserem Hostel aus uns beluden das auto. Unser Ziel hieß nomads Hostel, welches sehr zentral gelegen und weitaus moderner und netter ist, als das zuvor. Also führen wir hin und luden unser zeug aus. Cherina und ich fuhren dann zum tullamarine airport , wo wir um 12 Uhr unser auto zurückgeben mussten. Ohne Probleme und innerhalb von 10 Minuten war die Rückgabe erledigt. Wir nahmen den skybus zurück ins Stadtzentrum. Der Busfahrer war so nett und ließ uns beim Queen Victoria market aussteigen, wo wir uns mit Camille und Jason trafen und reichliche Früchte und Gemüse einkauften. Wir nahmen dann die City circle tram und fuhren eine runde ums Zentrum. Irgendwann stiegen wir aus und marschierten herum. Ich aß einen lecker red velvet cream chees cupcake! Wir gingen durch Chinatown und denn yarra River entlang bis es schließlich zu kalt wurde und wir beschlossen zurück zum Hostel zugehen. Im Hostel fand gerade ein beer bong und trink wettbewerb statt und es war recht voll. Irgendwann gingen wir dann zu Bett.

rps20130910_213304.jpgrps20130910_213405.jpgrps20130910_213626.jpgrps20130910_213734.jpgrps20130910_214051.jpgrps20130910_214144.jpgrps20130910_214226.jpgrps20130910_233813.jpgrps20130912_083908.jpgrps20130912_084029.jpg

Posted by mel.freebird 07:25 Archived in Australia

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Be the first to comment on this entry.

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint