A Travellerspoint blog

letzter tag in darwin - erster tag in brisbane

es geht weiter in den Süden...

semi-overcast 19 °C

Nadine war so freundlich und bot mir ihr Bett zum schlafen an, während sie selber eine neue camping Matratze ausprobierte. Jorge schlief im Zimmer nebenan. Aaaah schon lange hatte ich keinen soll guten schlaf! Wir fruhstückten gemeinsam und fuhren anschließend zu einem market nach parap wo wir uns smoothies aus frischen tropischen Früchten gönnten. Nadine war so freundlich mich zum Flughafen zu bringen.

Im Flieger bekam ich lecker veggie mousakka. In Brisbane angekommen warteten schon Mark und rose auf mich, meine host family für den nächsten Monat.

Wynnum liegt in der umgebung von Brisbane in dem ich die nächsten Wochen wohnen darf. Das Haus liegt in einer ruhigen Straße, nur wenige Minuten vom Environmental Education Center entfernt. Mein Zimmer ist toll und es gibt suuuuper schnelles wifi! Mark machte mir ein riesen Gemüse omlette! Morgen wird erstmal gechillt, denn Montag beginne ich mit dem Praktikum!

Posted by mel.freebird 07:05 Archived in Australia Comments (0)

adventure tour day 3

Litchfield nationalpark

sunny 30 °C

Die nacht im zelt war recht ruhig, ab und zu hats geraschelt aber mit den ear plugs fiel es nicht so auf. Ich fruhstuckte meine letzte avocado und mein letztes Brot. Wir begannen die fahrt um 7:30 zum litchfield NP, welche ca. Zweieinhalb Stunden dauerte. Wir kamen zu den Buley Rockholes Wo wir in den Natur pools schwimmen konnten. Nick fand ocker und wir bemalten unsere Gesichter, bis wir erfuhren, dass ocker sehr schnell färbt, habens dann also schnell runter gewaschen!

Es ging weiter zu wangi falls, wo ich allerdings nicht rein ging, irgendwie zu tief und zu unheimlich... Wenn man ständig stories von verschwundenen und ertrunkenen Personen hört,...es waren übrigens allesamt Männer, die ertrunken sind... Liegt an den mysteriösen meerjungfrauen, die Männer anlocken und dann ertränkten...

Nachdem wir auf dem Parkplatz geluncht hatten, ging es weiter.

Unser letzte badestopp führte zu den florence falls. Es war echt wunderschön,... Über eine Holztreppe gelangten wir zum Wasser. ich ging an einem mit Fledermäusen behängten Baum vorbei, beeindruckender Anblick..,
Ania und ich wagten uns bis kurz vor die Wasserfälle, es schwammen enorm große Fisch herum,.. Bei einem Felsen im Wasser haute ich mir schlussendlich das Knie blau... Trotzdem wars atemberaubend.

Der allerletzte stop führte zu den gigantischen termitenhügeln im litschfield NP.

Nach weiteren zwei Stunden Rückfahrt, kamen wir in Darwin an. Da ich um 18h mit meiner couchsiurfing hosterin verabredet war, holte ich mir schnell mein im hostel zurückgelassene zeug. Nadine kam pünktlich zum melaleuca, denn sie bot mir an mich abzuholen. Mit ihr war Jorge, der zweite couchsurfer. Wir fuhren nach nightcliff, wo Nadine wohnt. Ihre wohnug liegt direkt beim strand, traumhaft! Ich warf mich unter die Dusche und durfte ihre waschmasdchiene nutzen. Jorge hatte Gemüsesuppe gekocht, die wir genüsslich verspeisten!

Wir führen dann nach palmerston zu einem Markt, wo es live Musik sowie unzählige fress stände gab... Zurück in der Wohnung fielen wir alle erschöpft in unsere betten/auf unsere Couch ;)

Posted by mel.freebird 06:53 Archived in Australia Comments (0)

adventure tour day 2

Kakadu nationalpark

sunny 30 °C

Um 5:30am lautete der Wecker, nach einer echt eigenartigen Nacht. Ich hatte ständig das Gefühl, dass irgendetwas auf mir krabbeln würde, einschlafen war wirklich schwer...

Mit der stirnleuchte am Kopf begann ich mein zeug zusammen zu packen, frühstückte schnell etwas und dann ging es schon schon los. Unser erste weg führte zu den Jim Jim falls. Der weg dorthin war mit einer Achterbahn zu vergleichen. Es ging auf und ab und links und rechts. Unser Gefährt erwies sich als überaus geländetauglich und hatte keine Probleme dabei durchs fast ein Meter tiefe Wasser zu fahren. Eine neugieriges Krokodil beobachtete uns dabei. Nach einer gefühlten Ewigkeit und hin und wieder auftretenden Übelkeit (diese auto hat herumgewackelt, dass kann sich keiner vorstellen!!) sind wir endlich am Parkplatz angekommen, dann musste nur mehr eine Stunde lang einen super steilen und steinigen weg heraugewandert werden. Wir gingen über Sand und Stein und gras und Stroh. Oben angekommen erwartete uns eine kühle Überraschung, die jede Mühe wert war... Eine wundervoller naturschwimmplatz, umgeben von kräftig grünen Palmen und pflanzen. Nach einer Stunde rast und herumschwimmerei ging es wieder bergab..

Unsere nächste Station hieß Jim Jim falls. Zum Glück bin ich in der dry season hier und deswegen ist es möglich hier zu baden, zumindest in den flacheren teilen des Gewässers. Erst vor zwei Wochen ist ein Mann in der 100m tiefen Mitte des pools verschwunden und erst Stunden später tot gefunden worden. Ich kletterte also nur zur Aussicht und lies das mit dem schwimmen im pool selber bleiben. Davor gab es allerdings wundervolle strande mit Bademöglichkeit ohne horrorgeschichten. Einer aus unserer Gruppe, er ist Mitglied bei der army, schwamm bis zu den falls, was ungefähr 200m von den sicheren Steinen entfernt ist. Er sagte, dass es ein sehr merkwürdiges Gefühl war, das wasser zu durchqueren und er eigentlich eher schnell raus wollte,..
Die aboriginals selber gehen übrigens niemals zu den Jim Jim falls baden, der Ort hat etwas unheimliches und faszinierendes gleichzeitig.

Nachdem wir auf dem parkplatr lunchten ging es zu unserer Unterkunft, welche ca. 3 autostunden entfernt lag. Diesmal war der Campingplatz um einiges komfortabler, die Waschräume waren beleuchtet und auch die Zelte waren weniger verseucht.

Nick machte uns barbecue und hatte sogar veggie patties dabei. Wir setzen uns dann wieder alle im dunkeln zusammen. Es wurde Gitarre, Mundharmonika gespielt und gesungen. Die Nacht war wieder so klar, dass man sogar die Milchstraße erkennen konnte, sowie unendlich viele Sterne und alle paar Minuten zogen sternschnuppen über uns hinweg. Fast schon kitschig schön! Als Jason plötzlich einen laserpointer, mit unfassbarer Reichweite herauskramte ging der Spaß erst richtig los. Nick zeigte uns alle sichtbaren Sternzeichen und Sternbilder: Südstern, Waage, Skorpion, southern cross,... Es war wunderschön!

Als die meisten zu Bett gingen blieben einige noch auf, wir erzählten uns Geschichten und lustige stories. Vorallem Nick hatte echt ein paar gute stories auf Lager. Dabei floss reichlich Bier....

Um halb 1am gings dann ab ins Zelt...

Posted by mel.freebird 06:46 Archived in Australia Comments (0)

adventure tour day 1

Kakadu nationalpark

sunny 32 °C

Obwohl ich mich rechtzeitig um viertel sechs in der früh weckte und eigentlich schon ziemlich gut vor gepackt hatte, war ich super spät dran. Abfahrt für die Tour war um 6:30...als ich hecktisch im Zimmer herum rannte und feststellte, dass mir noch exakt 15Minuten für das check out, anziehen, zusammen packen und Wasser besorgen blieben, wurde ich eeetwas nervös.

Im Endeffekt geht sich ja doch immer alles aus und so stieg ich schlussendlich verschwitzt in unser vehicle. Wir sind eine echt tolle Gruppe, mit vielen jungen Menschen! Unser erster stop führte zur Krokodil Tour zu einem billabong. Wir sahen Adler, Störche, wallabies und natürlich Krokodile, die die wir sahen waren salties, also salzwasserkrokodile. Eines schien grad auf der lauer zu liegen, als wir eine wallabiemutter und ihr junges vorbei hüpfen sahen, war auch klar wieso...
Nach einer längeren fährt stoppten wir zum lunch, es gab frischgefüllte sandwiches Mit allen möglichen Soßen, mir halt es besonders die honig-senf Soße angetan ;)

Weiter gings in den Kakadu Nationalpark, wo wir eine kleine Tour zu Fuß machten, bis rauf auf einen großen Felsen mit einer 360° Ansicht über den ganzen Nationalpark,

Unser guide Nick erzählte uns immer wieder interessante Geschichten und Details über pflanzen und Tiere vor Ort. Nick hat ab original Blut und weiß sehr viel über die Ureinwohner, es war sehr toll seinen Erzählungen zu lauschen.

Um halb 5 pm gings dann weiter zu unserer raststelle für die Nacht. Sie lag mitten im busch , bestehend aus zwei kleinen und einem großen zelt und einem unbeleuteten Waschplatz ein wenig abseits. In Australien wird es sehr früh und sehr schnell dunkel! Während Nick unser Abendessen kochte, befreite ich mich vom Schweiß und Dreck und bezog meinen spinnenverseuchte Schlafplatz. Nach dem Abendessen setzten wir uns ans lagerferuer und nick holte die Gitarre raus. Er und Lucy,beide begnadete Sänger und gitarrenspieler zauberten eine unglaublich tollte Stimmung. Noch nie zuvor hab ich so viele Sterne gesehen, der gesamte Himmel hat gefunkelt, es war echt magisch!

Da wir am nächsten morgen früh raus mussten gingen wir ziemlich bald schlafen

waterfront in darwin

waterfront in darwin

waterfront

waterfront

Posted by mel.freebird 06:39 Archived in Australia Comments (0)

kebap, beer and karaoke

Nichtlife in darwin

sunny 28 °C

Nach dem wir noch einige trinkspiele gespielt haben, darunter auch Neuheiten für mich, wie fuck the dealer and bullshit... Gingen wir noch in ein pub, wo gerade karaoke abend war! Unglaublich welche Stimmung Montag abend in einem aussie pub aufkommen kann!

Einschlafen fiel wie immer schwer! Den nächsten Tag schaffte ich es erst um 14h aufzustehen.... Ich legte mich dann zum pool, ging in den Supermarkt und deckte mich mit `bushmans` misquito Schutz ein...irgendwann am abend beschloss ich zu kochen, typisches Backpacker essen: Nudeln mit Tomatensoße,... Ich gönnte mit noch parmesan ;)

In der Küche lernte ich andre kennen, wir unterhielten uns eine Weile auf englisch, bis wir feststellten, dass er aus Deutschland und ich aus Österreich bin,...in deutsch ginge dann weiter... Wir plauderten bis kurz vor Mitternacht, so lange, dass ich ganz vergaß, dass die Küche zu sperrte und ich mein Geschirr nicht mehr waschen konnte... Ich ging dann also in das gemeinschaftsbad,..mit kochtopf , Teller und bestreck...

Andre hatte ein paar wirklich nützliche Dokumente auf seinem USB mit, die ich mir auf mein tablet spielen konnte, darunter Reiseführer, fisch-bestimmungsbüche und magazine.

Schließlich gelang es mir um halb 3 Uhr morgens einzuschlafen, gerade mal 3 Stunden dauerte mein ohnehin unruhiger schlaf an, bis der Wecker wieder läutete.

Posted by mel.freebird 06:36 Archived in Australia Comments (0)

(Entries 41 - 45 of 50) « Page .. 4 5 6 7 8 [9] 10 »